Partner

bluenove

bluenove entwickelt eine mehrsprachige Open-Source-Plattform namens Assembl. Dabei handelt es sich um eine multimodulare Plattform, die darauf abzielt, eine große Anzahl von Bürger:innen oder Interessenvertreter:innen zu mobilisieren, um Lösungen für komplexe Themen gemeinsam zu suchen, zu identifizieren und zu gestalten. Das sogenannte Konsultationsmodul ermöglicht, individuelle Meinungen durch offene Fragen zu sammeln; das Konversationsmodul hilft, argumentative Diskussionsstränge zwischen den Ideen der Teilnehmer:innen zu entwickeln, um reichhaltige und qualitative Einblicke zu generieren. Sowohl das Konsultations- als auch das Konversationsmodul helfen bei der Generierung von narrativen Inhalten, die von speziellen Algorithmen analysiert werden: semantische und lexikologische Analyse für das Konsultationsmodul (Clustering von Aussagen und Analyse von Konsens und Dissens); Taxonomie-Extraktion für das Konversationsmodul (Kategorisierung von „Problemen / Lösungen / Argumenten“). Alle Analysen werden durch unser Team händisch überprüft. Weiterlesen.


Allianz Vielfältige Demokratie

Im Rahmen des Projektes „Vielfältige Demokratie gestalten“ ist das Netzwerk „Allianz Vielfältige Demokratie“ entstanden mit Akteuren der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen, die für das Thema Bürgerbeteiligung verantwortlich sind. Kernelement der Allianz ist neben dem bundesweiten, ebenen-übergreifenden Austausch der Transfer von Wissen und Erfahrungen sowie die Entwicklung praxistauglicher Handlungs- und Lösungsansätze. Ein besonderer Fokus liegt auf der Qualität der Partizipation und darauf, wie neue Partizipationsformen besser mit traditionellen, repräsentativen Formen der Beteiligung verzahnt werden können. Weiterlesen.

Berlin Institut für Partizipation

Das Institut ist politisch unabhängig und engagiert sich für die partizipative Weiterentwicklung unserer demokratischen Gesellschaft. Es vertritt einen umfassenden Partizipationsbegriff, der neben unterschiedlichen Formen der Bürgerbeteiligung auch Formen direkter Demokratie, eine moderne Ausgestaltung der repräsentativen Willensbildung und eine Belebung der politischen Alltagskultur umfasst. Ziel des Instituts ist eine Weiterentwicklung der partizipativen Kultur insbesondere in Deutschland. Die Initiator:innen des Instituts sind davon überzeugt, dass die Akzeptanz und Zukunftsfähigkeit der repräsentativen Demokratie entscheidend davon abhängt, wie es dieser gelingt, die Menschen in unserem Land nachhaltig und umfassend an der politischen Willensbildung zu beteiligen. Weiterlesen.

Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation

Das Bayerische Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) trägt als Institut der BAdW dazu bei, die Entwicklungen und Herausforderungen des digitalen Wandels besser zu verstehen. Damit liefert es die Grundlagen, um die digitale Zukunft der Gesellschaft verantwortungsvoll und gemeinwohlorientiert zu gestalten. In Konsortialprojekten arbeiten Forscher:innen bayernweit von verschiedenen Standorten, Hochschulen und Institutionen zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen zusammen. Auch in internen Projekten am bidt forschen Wissenschaftler:innen über aktuelle Herausforderungen der digitalen Transformation. Weiterlesen.

Mehr Demokratie e.V.

Mehr Demokratie e.V. ist die größte Nichtregierungsorganisation für direkte Demokratie – weltweit, überparteilich, gemeinnützig – und bietet Kampagnen, Beratung, wissenschaftliche Auswertung und Gesetzentwürfe zu Demokratiethemen an. Der Verein beschäftigt sich mit Themen wie der Einführung bundesweiter Volksbegehren und Volksentscheide, Reformen direkter Demokratie auf Kommunal- und Landesebene, Reformen des Wahlrechts und des Parlamentarismus, der Demokratisierung der Europäischen Union, dem Ausbau der Informationsfreiheit sowie der Stärkung der Bürgerbeteiligung. Weiterlesen.

Netzwerk Bürgerbeteiligung

Das Netzwerk Bürgerbeteiligung hat das Ziel, der politischen Partizipation in Deutschland dauerhaft mehr Gewicht zu verleihen und sie auf allen Ebenen (Bund, Länder, Kommunen) zu stärken. Das Netzwerk fragt danach, wie eine partizipative Demokratie ausgestaltet und vorangebracht werden kann. Es sucht nach Wegen zur politisch-strategischen Förderung der Bürgerbeteiligung. Auf Basis dieser Grundidee führt das Netzwerk Bürgerbeteiligung Menschen aus allen Bereichen zusammen, die die Partizipation von Bürger:innen an politischen Entscheidungen voran bringen und die Zukunft der Bürgerbeteiligung mitgestalten wollen. Weiterlesen.

Büro für Freiwilliges Engagement und Beteiligung (FEB)

Das Team des Büros für Freiwilliges Engagement und Beteiligung (FEB) in Vorarlberg unterstützt Ehrenamtliche, Bürger:innen und Gemeinden mit vielfältigen Initiativen und Projekten. Neben der Förderung von freiwilligem Engagement und Bürger:innenbeteiligung umfasst auch die Koordination von nachhaltigen Entwicklungsprozessen das breite Aufgabenprofil des Büros für Freiwilliges Engagement und Beteiligung. Insbesondere mit der Begleitung von landesweiten Bürgerräten hat sich die Stabstelle in der Vergangenheit auch über Vorarlbergs Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Auszeichnungen (u.a. ÖGUT-Umweltpreis 2015, Österreischischer Verwaltungspreis 2016) belegen dies. Weiterlesen.

cnetz – Verein für Netzpolitik e.V.

Das cnetz ist ein „Think Tank“, welcher sowohl aktuelle Themen aufgreift, als auch innovativ neue Ideen positioniert. Dabei agiert das cnetz als offener Verein, der keine Parteimitgliedschaft voraussetzt, wohl aber einen gemeinsamen Wertekanon teilt. Das cnetz ist ein Verein, dessen Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft stammen und welche ein bürgerliches Politikverständnis eint. Es geht davon aus, dass die Digitalisierung eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit und die Weiterentwicklung des Zusammenlebens ist – gesellschaftlich, kulturell, politisch und ökonomisch. Weiterlesen.

Co:Lab e.V.

Das Co:Lab ist eine Plattform, wo Menschen – unabhängig von Institution, Funktion und Status – positiv, mutig, ausgewogen und kreativ über gesellschaftliche Auswirkungen der Digitalisierung diskutieren und neue Denkmodelle für unser Leben entwickeln können. Der Verein bringt dabei Technologie, Wirtschaftlichkeit, Ökologie und Soziales in Einklang. Das Co:Lab ist dem öffentlichen Interesse verpflichtet. Folglich bringen sich die Expert:innen freiwillig und unabhängig ein, um ausgewogene Positionen zu erarbeiten und es dient der deutschen Internet-Community als Katalysator, Sprachrohr und Brücke für Politik und öffentliche Verwaltung. Weiterlesen.

Roland Berger Unternehmensberatung

Strategieberatung durch die Kolleginnen und Kollegen von Roland Berger mit Hauptsitz in München. Weiterlesen.

SALON LUITPOLD im Cafe Luitpold

Das vielfältige Programm vom Cafe Luitpold lädt zu jeder Tageszeit zu interessanten Diskursen, Workshops oder auch zu Live Musik ein. Neben der Kulinarik ist das Cafe Luitpold mit seinem anspruchsvollen Kulturprogramm „Salon Luitpold“ auch zu einer zeitgenössischen Institution geworden. Anregende Diskussionsrunden mit namhaften Referenten, Matinéekonzerte und Ateliers rund um die süßen Kunstwerke aus der Backstube haben mittlerweile Kultstatus. Weiterlesen.

Senior Fellow Network Universität Potsdam

Im Vordergrund des Senior Fellows Network steht eine sachliche und unabhängige Bearbeitung und Aufarbeitung gesellschaftlich relevanter Themen. Dazu gehörten Diskurse zwischen erfahrenen Wissenschaftler:innen sowie entsprechenden Repräsentant:innen der Praxis (Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur). Im Rahmen des wechselseitigen Gesellschaftstransfers soll dafür ein Forum entstehen, z. B. für Workshops, Vorträge, Videos, Podcasts und andere Publikationen, um interdisziplinäre Themen zu diskutieren und weiter zu entwickeln. Geleitet wird das Senior Fellow Network von Prof. em. Dr. Dieter Wagner, Vorstandsvorsitzender Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. Weiterlesen.